SEO

Foto: geralt/pixabay

Wer online ist oder demnächst gehen möchte, muss auch mit den Haien schwimmen. Obwohl immer wieder geunkt wird, dass SEO tot ist, wirst du im World Wide Web nur erfolgreich sein, wenn du dich an die Wünsche der Suchmaschinen anpasst. Das ist leichter gesagt als getan, denn nicht alle Faktoren der Suchmaschinen sind bekannt. Die Website allein auf den Kunden auszurichten ist zwar eine gute Idee, aber kein Garant für vordere Plätze bei Google & Co. Dabei wünschen Bing, Yahoo, Google und all die anderen Suchmaschinen durchaus, dass deine Seite den Wünschen der User entspricht, nur kannst du nicht allein darauf setzen. Erfolgreich im Internet zu sein ist eine Gratwanderung, die gemeistert sein will.

Suchmaschinen oder User – was kommt zuerst?

Wenn du online erfolgreich sein möchtest, musst du den Spagat zwischen Usern und Suchmaschinen schaffen. Vernachlässigen solltest du keine Seite. Im optimalen Fallen bedienst du sowohl das eine als auch das andere. Das sind die besten Voraussetzungen für eine erfolgreiche Website oder einen erfolgreichen Onlineshop.

Professionelle Webseiten sollten User ansprechen, funktional und übersichtlich sein. Nur so finden sich User schnell zurecht und können Informationen abrufen. Dabei ist es entscheidend, dass du viele Informationen bereithältst. Der Gedanke, dass die eine oder andere Info auch auf anderen Webseiten zu finden ist, ist schlichtweg falsch, denn warum willst du den User wegschicken. Wer gehen muss, kommt meist nicht wieder. Webseiten, die viele, schnell erreichbar Informationen bieten, werden von Usern gern genutzt und halten diese bei der Stange.

Doch auch die Suchmaschinen wollen zu ihrem Recht kommen. Webseiten, die SEO optimiert sind, können von den Webcrawlern leichter durchforstet und bewertet werden. Damit verbessert sich dein Ranking und die Suchmaschinen platzieren deine Seite weiter vorn in den Suchergebnissen. Und an dieser Stelle kommt SEO ins Spiel, dass man nicht nur an Technik, Backlinks und Ähnlichem festmachen sollte.

Was ist nun SEO?

SEO – im Englischen „search engine optimization“ – bezeichnet alle Maßnahmen, die dazu dienen, deine Website in den Suchergebnissen nach vorn zu bringen. Denn dort sollte sie hin, um gefunden zu werden. In den meisten Fällen wird auf die Suchmaschinen Google optimiert. Warum Suchmaschinenoptimierung so wichtig ist, sollen ein paar Zahlen beweisen:

  • 92 % der Internetnutzer benutzen mindestens einmal wöchentlich Suchmaschinen
  • 75 % der Internetnutzer haben bei der Online-Suche feste Kaufabsichten
  • über 90 % aller deutschen Internetnutzer verwenden Google als Suchmaschine (das ist übrigens in anderen Ländern nicht so, deshalb ist es wichtig, wo du verkaufen möchtest)
  • 50,7 % der Nutzer von Google ziehen nur die ersten Plätze der Suchergebnisse in Betracht
  • circa 35 % aller Klicks erhält der erste Platz bei der Google Suchergebnis

Doch wenn du bei Google auf den vorderen Plätzen ranken möchtest, kommst du um SEO nicht herum. Und das ist nicht ganz einfach. Das Ranking bei Google wird von über 200 Faktoren bestimmt. Die Rankingsignale im Google Algorithmus sind aber nicht alle bekannt. Schließlich möchte der Internet-Gigant auch ein paar Geheimnisse für sich behalten. Die bekannte Rankingfaktoren solltest du aber berücksichtigen.

Google unterscheidet dabei nach OnPage und OffPage. Was eine OnPage-Optimierung und OffPage-Optimierung ist, kannst du hier lesen.

OnPage-Optimierung geht vor OffPage-Optimierung

Bei einem guten SEO passt du immer zuerst die Website an die Wünsche der Suchmaschinen an. OnPage Optimierung ist das Fundament beim SEO. Ohne die SEO Grundlage ist ein weiterer Aufbau nicht sinnvoll. Dem Google Bot musst du logische Pfade aufbauen, damit dieser mühelos und ohne Hindernisse durch deine Website crawlen kann. So werden neue Inhalte schneller erkannt und alte Inhalte können leichter gelöscht werden. Ohne eine technisch einwandfreie Seite, die über interne Verlinkungen, eine übersichtliche Struktur, die passenden Keywords und Inhalte mit Mehrwert verfügt, läuft eine OffPage Optimierung ins Leere.

OffPage Optimierung erst nach OnPage Optimierung

Die Website OffPage zu optimieren, ist erst der zweite Schritt. Hier geht es vor allem ums Linkbuilding. Vorteilhaft ist es natürlich, wenn deine Seite nur allein durch gute Inhalte Backlinks bekommt. Freiwillig gegebene, natürliche Links haben immer den Vorteil, dass du dich weniger um Links bemühen musst. Allerdings sind sie auch schwieriger zu bekommen, denn viele sind heute knausrig mit Empfehlungen in Form von Backlinks. Zusätzlich sollte ein aktiver Linkaufbau betrieben werden. Doch woher bekommt man Backlinks?

Heute ist das nicht mehr ganz einfach. In Zeiten, in denen es noch zahlreiche Artikelportale gab und die Links auch bei Google bewertet wurden, war es einfacher. Inzwischen mag Google diese Linkschleudern nicht mehr.  Trotzdem gibt es zahlreiche Möglichkeiten, zu Backlinks zu kommen. Blogs und Nachrichtenportale sind die meistgenutzten Varianten. Andere Backlink Quellen sind Blogkommentare, Foren, Fragen-/Antwort-Portale, passende Webseiten, Webkataloge und mehr. Allerdings sollten die linkgebenden Seiten zum Thema deiner Website passen. Es nützt dir also wenig, wenn du von einer Website über Fischzucht einen Backlinks zu deiner Fashion-Seite ergatterst. Es lohnt sich, wenn du zu deinem Website-Thema die Suchmaschinen befragst und dir dort passende Seite auswählst.

Wie lange musst du deine Website optimieren?

Um es gleich vorweg zu nehmen – Suchmaschinenoptimierung und Content Marketing hören niemals auf. Erfolge, die du in monatelanger Optimierung erreicht hast, können ganz schnell wieder im Nirwana versinken, wenn du mit SEO aufhörst.

Dir sollte auch klar sein, dass du nicht gleich nach den ersten Optimierungsmaßnahmen auf die ersten Seiten abschießt. Bis SEO Maßnahmen sich bei den Suchmaschinen in Form von besseren Platzierungen zeigen, können gut und gerne drei bis sechs Monate ins Land gehen. Dabei reden wir aber noch lange nicht von Seite eins. Deshalb ist es wichtig, zeitig mit SEO anzufangen, dieses schon bei der Seitenerstellung zu berücksichtigen und konsequent fortzuführen. Maßnahmen solltest du je nach Ergebnis anpassen.

Ohne SEO kein Interneterfolg

Diese Aussage ist natürlich nicht ganz richtig, denn es gibt durchaus Websites, die zumindest im OffPage Bereich nur wenig tun müssen. Das betrifft aber nur ganz wenige Seiten. Um es noch mal ganz deutlich zu sagen: es genügt nicht, eine Website zu erstellen. Eine Unternehmensseite oder ein Onlineshop bedeutet auch nach der Erstellung immer Arbeit, um diese nach und nach in den Suchergebnissen voranzubringen. Denn nur dort wirst du deine Unternehmensziele umsetzen können.

Du hast in deinem Unternehmen keine Ressourcen und keine Profis für SEO? Dann sprich uns an, wir optimieren deine Website und deinen Onlineshop.

Merken

1 Kommentar. Hinterlasse eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü
Website CheckAktion leere Stühle